6. DSM-Lauf Volketswil

Da waren’s nur noch 8. Eine Woche nach Zetzwil sah man wieder nur die altbekannten Gesichter am Start, welche praktisch an jedem Rennen anzutreffen sind.

Da ist Jules, welcher in Volketswil keinen Platz abzugeben vermochte und in der Kategorie Boys 5-7 klar den Tagessieg einfuhr.
Bei den Boys 8-9 gab es ebenfalls 2 Zetzbuer-Finalsiege. Colin reichte es nach den Vorläufen knapp nicht ins Halbfinale, also zeigte er es allen im C-Finale und entschied dieses für sich. Wie auch Michael, welcher das D-Finale gewann.
Gian-Loris schaffte es nach 2 starken Vorläufen ins Halbfinale, kam da aber leider nicht weiter. Im B-Finale der Boys 10-11 fuhr er auf den starken 2. Rang.

Louis machte es seinem Bruder bis ins Halbfinale nach und gab bei den Boys 12-13 keinen Platz ab. Im Finallauf erreichte er Rang 3. Alessio, welcher einmal eine Auszeichnung fürs „Schönfahren“ erhalten sollte, platzierte sich jeweils um Rang 5, dies auch im C-Finale – 5. Schlussrang.
Das erste Mal auf dieser Bahn und deshalb ein wenig nervöser als sonst – die Zwillinge Scherz. Mike erging es ähnlich wie Gian-Loris. Kam im Halbfinale nicht weiter und schloss den Tag somit im B-Finale auf dem 6. Rang ab. Jan fuhr im D-Finale auf den 3. Schlussrang.

Tolle Fotos findet ihr wieder einmal auf www.trixpics.ch.

5. DSM-Lauf Zetzwil

Ist die DSM in Zetzwil ist garantiert immer viel los. So auch dieses Jahr. Nachdem Betty D’Alonges und Isabelle Kaspar am Samstagabend im Festzelt für eine lockere Stimmung sorgten, fanden sonntags viele spannende Rennen statt.

In der Anfängerkategorie waren wie jedes Jahr viele Zetzbuer vertreten. Den ersten Podestplatz holte sich dann auch gleich ein solcher. Nico Frey erreichte bei den Anfänger l den 3. Rang, direkt gefolgt von Svenja Negri (4.) und Jessica Adam (5.). Ebenfalls ins A-Finale geschafft hat es Silvan Huber – 8. Rang für ihn.
In der Kat. Anfänger ll stand Nicos Bruder, Luca Frey, ebenfalls auf dem Podest – 2. Rang. Direkt dahinter platzierten sich Chiara Dobler (3.) und Lars Weber (4.). Tristan Adam verpasste nur knapp das A-Finale, fuhr dann aber im B-Finale auf den 2. Rang.
Da bei den Anfänger lll nur 2 Fahrer eingeteilt wurden, starteten diese bei den Anfänger ll, wurden jedoch separat gewertet. Somit holte sich Lars Negri den tollen 1. Rang.

Jules Kasper dominierte einmal mehr die Boys 5-7 und gewann jedes einzelne Rennen – 1. Rang. Auch seine Clubkameraden Nevio Negri (5. Rang) und Leoni Jurcevic (6. Rang) fuhren ein starkes Rennen.
Für Colin Lüscher sah es richtig gut aus bei den Boys 8-9. In den Vorläufen immer unter den ersten 3, schaffte er dies im entscheidenden Halbfinale leider nicht mehr. Das B-Finale beendete er auf dem 6. Rang. Michael Hintermann hatte einen starken 1. Vorlauf. Konnte dies leider ebenfalls nicht beibehalten und beendete seinen Tag im C-Finale auf Rang 6.
Bei den Boys 10-11 fuhren Robin Haller und Gian-Loris Rompietti allen um die Ohren. Nach sehr starken Vorläufen kamen beide ins Halbfinale, wobei es Robin unter die ersten 4 schaffte und das A-Finale auf dem 7. Rang abschliessen konnte. Gian-Loris hatte etwas grossen Respekt vor seinen starken Halbfinal-Gegner und erreichte Final A knapp nicht. Holte sich dafür im B-Finale den tollen 2. Schlussrang.

Die letzten 5 Zetzbuer mischten die Boys 12-13 auf. Allen voran Louis Kasper, welcher sich im A-Finale ein spannendes Duell mit Kip Stauffacher lieferte, dies jedoch etwa um ein halbes BMX-Rad verlor – 2. Schlussrang. Den Heimvorteil am meisten genutzt hat Alessio Caruso. Schaffte er es doch endlich ins A-Finale und konnte den Tag verdient auf dem 6. Rang abschliessen. Direkt hinter ihm auf Rang 7 überraschend Mike Scherz. Die Zwillingsbrüder entschieden sich in Zetzwil in der Kategorie mitzufahren und hatten, mit Blick auf die neuen Gegner, keine grossen Erwartungen. Jan erreichte im C-Finale Rang 6. Kilian Zimmerli musste im Halbfinale einen Sturz in Kauf nehmen, gewann danach aber souverän das B-Finale.

Glückwunsch an alle Fahrerinnen und Fahrer. Danke an alle Helferinnen und Helfer – war ein tolles Wochenende.

4. DSM-Lauf Bludenz

Letzte Woche ging es zu unseren lieben Nachbarn, ins österreichische Bludenz. 2 unserer 3 Starter konnten die Gelegenheit nutzen und nahmen am vorgängigen Trainingscamp teil. Begeistert erzählten Colin und Alessio vom tollen Trainerteam, bei welchem unter anderem David Graf vertreten war, und wie viel sie von ihnen gelernt haben.

Das Gelernte dann im Rennen umzusetzen ist jedoch meist schwieriger als gedacht. Alessio versuchte dies gleich samstags beim Arlberg Quellfrisch-Open Rennen, wobei es noch nicht ganz funktionierte. Sein Fazit – die 2. Line muss er auch während dem Rennen springen, wenn er vorne mit dabei sein will.
Gian-Loris erreichte ebenfalls kein für ihn zufriedenstellendes Resultat. War aber auch einer der Jüngsten in seiner Kategorie.

Nun hiess es den Samstag zu vergessen und sich voll und ganz auf den DSM-Lauf am Sonntag zu fokussieren.
Colin machte bei den Boys 8-9 den Anfang. Seinen grossen Respekt vor der steilen Startrampe noch nicht wirklich verringert fuhr er trotzdem einen sehr starken 2. Vorlauf und erreichte im C-Finale den 7. Rang.

Gian-Loris mit seinen 10 Jahren bei den Boys 10-11 hielt diesmal sehr gut gegen die älteren Gegner an. In den Vorläufen immer unter den ersten 4 reichte es im 1/4-Finale knapp nicht (Rang 5). Wieder von sich enttäuscht startete er im C-Finale, welches er dann aber klar gewann.
Alessio setzte seine Erkenntnis vom Vortag in die Tat um und siehe da – es klappte. In der Kategorie Boys 12-13 fuhr er im C-Finale auf den starken 3. Rang.

Das nächste Rennen steht schon an – kommendes Wochenende gilt Heimvorteil in Zetzwil. Wir freuen uns auf viele Fahrer.